Skip navigation

Informationsvorlage (Bericht zum Kommunalen Baumbestand)

                                    
                                        Information
Amt: 602
Sottru

Datum: 21.05.2021

Az.: 602-so

Drucksache Nummer:
122/2021

Beratungsfolge

Termin

Beratung

Kennung

Abstimmung

Umweltausschuss

15.06.2021

zur Kenntnis

öffentlich

Beteiligungsvermerke
Amt
Mitwirkung

Abt. 10/102

Amt 20

Eingangsvermerke
Oberbürgermeister

Erster Bürgermeister

Bürgermeister

Haupt- und Personalamt
Abt. 10/101

Kämmerei

Stabstelle
Recht

Betreff:

Bericht zum Kommunalen Baumbestand

Mitteilung:

Der Ausschuss nimmt die Ausführungen zur Kenntnis.

BERATUNGSERGEBNIS

Sitzungstag:

Bearbeitungsvermerk

 Einstimmig  lt. Beschlussvorschlag  abweichender Beschluss (s. Anlage)
 mit Stimmenmehrheit

Ja-Stimmen

Nein-Stimmen

Enthalt.

Datum

Handzeichen

Drucksache 122/2021

Seite - 2 -

Angaben über finanzielle und personelle Auswirkungen
☒ Die Maßnahme hat keine finanziellen und personellen (i.S.v. Personalmehrbedarf) Auswirkungen
☐ Die einmaligen (Investitions-)Kosten betragen weniger als 50 T EUR und die dauerhaft entstehenden
Folgekosten inklusive der Personalmehrkosten betragen jährlich weniger als 20 T EUR
☐ Die finanziellen/personellen Auswirkungen können aufgrund ihrer Komplexität nicht sinnvoll in der Tabelle dargestellt werden und sind daher in der Sachdarstellung enthalten oder als Anlage beigefügt
-In diesen Fällen ist die Tabelle nicht auszufüllenFinanzielle und personelle Auswirkungen (Prognose)
☒ Investition

Nicht investive
☐ Maßnahme oder
Projekt
Aufwand/ Einmalig
verminderter Ertrag
Ertrag / Einmalig verminderter Aufwand
SALDO:
Überschuss (+) /
Fehlbetrag (-)

Investition/
Auszahlung
Zuschüsse/Drittmittel
(ohne Kredite)
SALDO: Finanzierungsbedarf:
Eigenmittel oder Kredite
Folgekosten p.a. /
Aufwendungen und Erträge
Aufwand (inklusive Personalmehrkosten, s.u.) /
Verminderung von Ertrag
Ertrag /
Verminderung von Aufwand

2020

2021

2022

2023

2024 ff.

in EUR

Jährlich ab Inbetriebnahme /
nach Abschluss der Maßnahme in EUR

SALDO: Überschuss (+) / Fehlbetrag (-)
Personalmehrbedarf (dauerhaft)
Entgeltgruppe/ BeArbeitgeberaufwand p.a.
Stelle / Bezeichnung
soldungsgruppe
(Lohn- und Nebenkosten) in EUR
1.
2.
3.
SUMME Personalmehrkosten (dauerhaft)
Ist die Maßnahme im Haushaltsplan berücksichtigt?
☐Ja, mit den angegebenen Kosten ☐Ja, mit abweichenden Kosten (Erläuterung in der Begründung)
☐Nein
Ist die Maßnahme in der mittelfristigen Planung berücksichtigt?
☐Ja, mit den angegebenen Kosten ☐Ja, mit abweichenden Kosten (Erläuterung in der Begründung)
☐Nein

Drucksache 122/2021

Seite - 3 -

Sachdarstellung:
Zuletzt hat die Abteilung Öffentliches Grün und Umwelt im Umweltausschuss am 15.07.2020
ausführlich zu den Bäumen in der Stadt informiert. Es war der Wunsch des Gremiums, Informationen dieser Art in einem jährlichen Rhythmus zu wiederholen, dem das Fachamt hiermit
nachkommt. Da die grundlegenden Informationen der Vorlage ihre Gültigkeit behalten, soll in
der diesjährigen Information vor allem auf aktuelle Veränderungen eingegangen werden.
Baumkataster
Nachdem alle Bäume auf dem ehem. LGS Gelände erfasst sind, weist das Baumkataster jetzt
einen Bestand von insgesamt 15.447 Bäumen aus. (Vorjahr 14.150).

Häufigkeiten einzelner Baumarten in Lahr

Baumkontrolle
Im Auftrag der Abteilung Öffentliches Grün führt der BGL jährlich zwei Kontrollgänge (1x in belaubtem, 1x in unbelaubtem Zustand) durch und dokumentiert diese. Die Kontrolle erfolgt durch
einen eigens dafür ausgebildeten Mitarbeiter. BGL und Fachabteilung sind sich darin einig,
dass hierdurch die vom Gesetzgeber geforderten Maßnahmen zur Gewährung der Verkehrssicherheit deutlich günstiger erfolgen als bei einer Fremdvergabe wie bei anderen Kommunen.
Bei den insgesamt jährlich eintretenden Schäden nehmen die durch Bäume verursachten
Schäden einen zu vernachlässigenden Umfang ein.
Deutlich häufiger entstehen durch Verkehrsteilnehmer verursachte Schäden an Bäumen.
Sofern die Verursacher bekannt sind, nimmt die Stadt hierfür Regress.
Als Ergebnis der Baumkontrolle übergibt der BGL jährlich eine Liste aus der Maßnahmen, aus
Gründen der Verkehrssicherung empfohlene Fällungen, sowie Abgänge hervorgehen.

Drucksache 122/2021

Seite - 4 -

In der aktuellen Liste sind 147 (Vorjahr 237) Fällungen empfohlen.
Hauptursachen, die das Fällen von Bäumen verantworten, sind Krankheiten wie das Eschentriebsterben oder anhaltende Stresssituationen am jeweiligen Standort – z.B. Wassermangel,
Wurzelverlust, zu geringer oder ungeeigneter Wurzelraum.
Baumpflege
Die Bewässerung von Bäumen ist nach wie vor eine intensive und kostspielige Angelegenheit.
Die veränderten Witterungsbedingungen erfordern eine über mehrere Jahre andauernde Bewässerung von neu gepflanzten Bäumen. Auch viele Bäume, die schon jahrzehntelang am
Standort eingewachsen sind, können ohne zusätzlich Bewässerung nicht gehalten werden. Um
diesen Anforderungen gerecht zu werden, hat der BGL seine Kapazitäten aufgestockt und
wässert bei Bedarf mit bis zu 11 Fahrzeugen.
Mittlerweise sind auch über 600 sogenannte Wassersäcke der Marke „Treegator“ für eine verzögerte Wasserabgabe an Neupflanzungen im Einsatz.
Schnittmaßnahmen an Bäumen dienen überwiegend der Beseitigung von Totholz und der Herstellung des Lichtraumprofiles (Aufasten) für den unter den Baumkronen stattfindenden Verkehr. Häufig zwingen aber auch nachbarschaftliche Beschwerden dazu, gesunden Baumzuwachs als nicht tolerierten Überhang abzuschneiden.
Unter bestimmten gestalterischen Anforderungen werden an einigen Stellen der Stadt auch
Formschnittbäume unterhalten. Diese Bäume haben bei einem regelmäßigen 2-3 jährigen
Schnitt gleiche Lebenserwartung wie ungeschnittene Bäume. Durch die im Laufe der Jahre
entstehenden Höhlungen können sie mitunter ökologisch sehr wertvoll sein.
Im Gesamtbestand stellen die Obstbäume mit 1012 Bäumen (Vorjahr 940) die viertstärkste
Gruppe in der Artenverteilung dar. Der Schnitt von Obstbäumen ist für deren Entwicklung essentiell und stellt eine besondere fachliche Herausforderung dar. Hierzu wurde beim BGL eigens ein Mitarbeiter als Baumwart ausgebildet.
Baumpflanzungen
Die Neu- und Nachpflanzungen gleichen mit 174 Bäumen die erforderlich gewordenen Fällungen aus. Augenfällige Neupflanzungen haben stattgefunden im Kanadaring und an der Stadteinfahrt. Im LGS Gelände stehen noch Nachpflanzungen von 37 Bäumen aus.
Die Nachpflanzung in der Friedhofstrasse ist für Winter 21/22 vorgesehen.
Die Baumschulen haben sich mit sogenannten Klimabäumen auf den Bedarf für geänderte
Umweltbedingungen eingestellt. Auch die Stadt Lahr versucht durch die eine möglichst große
Artenvielfalt eine höhere Resilienz gegenüber den schwieriger werdenden Lebensbedingungen
zu erreichen.
Gleichzeitig gilt es bei Neubau und soweit möglich auch im Bestand die Standortbedingungen
zu verbessern. Neben der Bereitstellung eines ausreichenden Wurzelraums kann in Abstimmung mit den Tiefbaukollegen durch eine umweltbewusste Höhenplanung Oberflächenwasser
den Bäumen zugeführt werden. Die Abteilung Öffentliches Grün und Umwelt achtet darauf,
dass dies bei städtischen wie auch privaten Projekten Berücksichtigung findet.

Tilman Petters

Richard Sottru